Contact / Контакт
+359 889 66 44 86

Abonnement für juristische Dienstleistungen

zurück …

Was ist der Abo-Service?

Das Abonnement für juristische Dienstleistungen stellt die derzeitige juristische Dienstleistung dar, die durch einen Vertrag zwischen einem Anwalt und einem Mandanten (häufig eine Handelsgesellschaft oder eine gemeinnützige Organisation) definiert wird und aufgrund derer der Anwalt verpflichtet ist, die von den Parteien vereinbarte Art und Menge zu liefern von Dienstleistungen zu einem bestimmten oder bestimmbaren Preis. Art und Umfang der Leistungen sowie die Vertragslaufzeit können mit jedem Kunden individuell ausgehandelt werden.

Für wen ist der Abo-Rechtsdienst geeignet?

Das Abonnement für juristische Dienstleistungen eignet sich für Unternehmen, Vereine oder natürliche Personen, die über Folgendes verfügen:

  • mittlere oder große Anzahl abgeschlossener Verträge mit Kunden, Lieferanten und / oder anderen Personen;
  • viele Mitarbeiter und / oder hohe Personalfluktuation;
  • Probleme mit dem Einzug überfälliger Forderungen von Kunden und Lieferanten oder mit Bankdarlehen;
  • Probleme oder Schwierigkeiten mit der öffentlichen Verwaltung (Amte, Gemeinden, Behörden usw.);
  • häufige Änderungen der Umstände, die in das Handelsregister eingetragen werden sollen;
  • Aufgrund der Art ihrer Tätigkeit benötigen sie häufig einen Anwalt;

Was ist der Unterschied zwischen der Einstellung eines Volljurist und dem Abschluss eines Vertrages über das Abonnement von Rechtsdienstleistungen?

Die Unterschiede sind in der Art des Vertrages:

  • Bei der Einstellung eines Volljurist handelt es sich um einen Arbeitsvertrag, daher sollte der Arbeitgeber das Arbeitsgesetz einhalten (Zahlung der Sozialversicherung, Urlaub, Regelungen für die Beendigung des Vertrags, Bereitstellung von Arbeitsplätzen, Rechtsinformationssysteme, Materialien, Einhaltung der Arbeitszeiten) usw.)
  • Bei der Einstellung eines Anwalts handelt es sich um einen zivilrechtlichen Vertrag (d.h. weniger Beschränkungen), so dass die Parteien den Zeitraum, die Kündigungsbedingungen und den Umfang der im vereinbarten Preis enthaltenen Leistungen aushandeln können. Die Kosten für Verbrauchsmaterial, Arbeitsfläche, Sozialversicherungsbeitrag usw. gehen zu Lasten des Anwalts.

Es gibt keinen Unterschied in der Qualität der geleisteten Arbeit, da dies vom Wissen jedes einzelnen Jurists abhängt.

zurück …